Provence - Cinglé du Mont-Ventoux

Die diesjährigen Ferien in der Provence standen ganz im Zeichen meines ersten Saisonziels, nämlich der Challenge Cinglé du Mont-Ventoux. Dabei gilt es, den Mont Ventoux von allen drei Seiten am gleichen Tag hochzufahren. Das bedeutet 140 km und 4'560 Höhenmeter.

Ich startete am morgen früh um 6 Uhr. Es war noch herrlich kühl und die Strassen gehörten mir ganz alleine. Der erste Aufstieg konnte ich so locker und ohne grosse Anstrengung bewältigen. Dank guter Einteilung der Kräfte schaffte ich schliesslich die Herausforderung. So 70 km nur bergauf fahren, davon 50 km mit rund 10 Steigungsprozenten, ist schon noch speziell. Es war ein superschöner Tag mit einer absolut geilen Ausdauertour.

 

Daneben bestimmte vor allem das schlechte Wetter den Tagesablauf. Es vergingen keine 24 Stunden ohne Regen und Gewitter. An schöne Biketouren war nicht zu denken, der sandige Boden wird bei diesen Verhältnissen richtig klebrig. Nebst einer kleinen Biketour auf steinigen Trails war ich somit weiter nur auf dem Rennvelo unterwegs.

 

Auch dieses Jahr fand wieder die Transhumance statt, der Alpauftrieb von 3'000 Schafen mitten durchs Dorf.

 

Als weiteres Highlight für mich als alten Youngtimerfan (kleines Geheimnis: Vor meiner Velokarriere gewann ich mal mit meinem Ford Escort RS 2000 ein Autorennen ;-) fand in der Nähe ein Classicrally statt. Wunderschöne Autos, welche noch keine Fahrassistenzhilfen haben und noch währschafte Handarbeit gefragt ist. Ich bin fast sicher, dass bei einem meiner Blogkollegen das Herz auch grad ein bisschen höher schlägt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    sven (Sonntag, 24 Juni 2018 11:32)

    Gratulation zu deiner aufnahme in den Club des Cingles du Mont-Ventoux, vor dieser leistung kann ich nur den hut ziehen. Und ja, da schlägt mein herz gerade etwas schneller, beim anblick dieser ikonen der automobilgeschichte. Das waren noch autos mit charakter, mit ecken und kanten, die gefahren werden mussten.