Camperweekend im Wallis - Tag 1: Petit Mont Bovin - Varneralp

Dieses voraussichtlich letzte Wochenende, wo wunderschönes Herbstwetter angesagt war und die Trails bis 2'500 M.ü.M. noch schneefrei waren, musste unbedingt genutzt werden.

 

Da Rotscher auch im Wallis war lag es doch auf der Hand, dass wir unsere Camper zum ersten Mal zusammen stellten und nebst geilen Trails das Camperleben genossen. Wir logierten auf dem Camping Swissplage in Salgesch, welcher als einziger noch offen hatte. Spätabends traf dann auch noch Rolf nach seiner langen Anreise aus der Ostschweiz ein. Nach einem Schlummertrunk freuten wir uns wie kleine Jungs auf den nächsten Tag.

 

Nach Kaffee und Frühstück in Rotscher's wohlig warmen Camper fuhren wir nach Sierre, um uns mit der Standseilbahn nach Montana zu begeben. Hier startete dann unsere heutige Tour.

Über Amonina fuhren wir hoch Richtung Petit Mont Bovin. Leider verpassten wir das Relais de Colombire und somit den lange ersehnten Kaffee. Rolf und ich waren fast untröstlich.

 

Bergstation beim Petit Mont Bovin auf 2'386 M.ü.M. was für ein Tag, was für ein Panorama! Andächtig schauten wir zum schneebedeckten Wildstrubel, auf welchen kürzlich unser Bikekollege Sven hochkraxelte. Und von zwei E-Bikern wurden Rotscher und ich als Blogger erkannt.

 

Dann begann das erste Trailfeuerwerk, zuerst dem Hang entlang...

 

...und dann runter, einfach nur Spass pur. Auch auf dieser Höhe war es so warm, dass man auf wärmende Jacken verzichten konnte.

 

Über wunderschöne Schottertrails gelangten wir zum Wasserfall der Tièche. Die Brücke war bereits demontiert, so dass wir unseren Weg über den Bach ohne nassen Füsse suchen mussten. In einer schnellen Abfahrt gelangten wir nach La Tièche, wo dann der Aufstieg zur Varneralp begann.

 

Altweibersommer wie aus dem Bilderbuch, die ganze Bikesaison könnte nach mir bei solchen Bedingungen stattfinden.

 

Nach der Mittagspause ging es fahrend und teilweise schiebend weiter hoch. Noch die letzte Traverse und wir stehen beim Kreuz auf dem Plamis. Ein wunderschöner Platz zum verweilen mit Aussicht über das ganze Wallis bis zum Mont Blanc.

 

Panorama über die unendlichen Weiten der Walliser Alpen
Panorama über die unendlichen Weiten der Walliser Alpen

Und dann standen uns die bekannten 1'600 Tiefenmeter bevor, einfach nur geil, die Fahrt inmitten der goldenen Lärchen gab dem Ganzen eine wunderschöne Kulisse. Über Chäller mit seinem einsamen Kirchlein und Pfarschong stachen wir auf die Trails in den Wald.

 

Immer entlang dem Grat zeigten die beiden Trailkünstler ihr Können, insbesondere in den Spitzkehren, die uns bis zu den Varner Leitern führten. Weiter ging's entlang der Grossi Wasserleitu und die letzten Tiefenmeter runter nach Salgesch und zu unseren fahrbaren Unterkünften.

 

Mit dem obligaten Finisherbierchen, diesmal standesgemäss auf Campingstühlen, begossen wir diesen wunderschönen Tag mit der hammermässigen Tour und coolen Jungs.

Mittlerweile war auch meine Freundin nach ihrer Nachtwache bei uns eingetroffen, um ebenfalls dieses letzte warme Wochenende noch auskosten zu können. Den Abend schlossen wir bei Bier und feinem Essen im Campingrestaurant ab.

 

37 km, 4h22', 1'489 Hm

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    ROTSCHER (Sonntag, 03 November 2019 20:45)

    Cool dass wir unser erstes Camperweekend absolvieren konnten. In Kombination mit den super Walliser Trails einfach ein Genuss.
    Ich freue mich schon auf das nächste Treffen unserer vierrädrigen Gefährte :)