Kleine Scheidegg

Mangels Ideen für eine kurzfristige Tour an diesem schönen Samstag wählte ich wieder mal die Tour über die Kleine Scheidegg. Da an diesem Tag auch der Infernotriathlon stattfand, konnte ich diesen Anlass, den ich drei Mal finishte, wieder mal aus der Nähe mit verfolgen und in Erinnerungen schwelgen.

 

Meine Freundin und ich starteten in Interlaken und fuhren zusammen bis Zweilütschinen. Hier trennten sich unsere Wege, sie fuhr mit dem E-Bike direkt durchs Tal hinein nach Stechelberg, ich machte mich auf den weg Richtung Grindelwald. Hier machte ich einen kurzen Halt bei der Wechselzone der Triathleten vom Rennvelo aufs Bike.

 

Immer wieder schön dieser Aufstieg unter der Eigernordwand durch. Leider ist der Alpweg nun bis Mettla durchgängig geteert, was die Sache nun noch gemütlicher, aber auch schneller macht.

 

Nach einer kurzen Rast auf der kleinen Scheidegg nahm ich ab hier den Wanderweg Richtung Haaregg und Wengernalp. Von da weg genoss ich mit den Wettkämpfern die schnelle Abfahrt nach Wengen und Lauterbrunnen hinunter.

 

Wunderschöner Trail in grandioser Landschaft.

 

Wir trafen uns dann wieder in Stechelberg bei der Wechselzone vom Bike zum Berglauf aufs Schilthorn. In Lauterbrunnen sahen wir uns das Treiben noch gemütlich aus einer Gartenwirtschaft aus an, bevor wir auf schönen Trails abseits der Strasse zurück nach Interlaken fuhren.

 

65km, 4h42', 1'804Hm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0