Lüdere - Geissgratflue - Homattgätterli

Aschi rief zu einer sonntäglichen Tour tief ins Emmental auf. Das kam mir richtig gelegen, wieder einmal eine ausgedehnte Biketour nach meinen Rennveloferien.

 

Auf dem Weg zu unserem Treffpunkt regnete es zum Teil heftig, aber mich hätte wohl nichts abhalten können. Und genau als wir losfuhren hörte es auf zu regnen, von Westen klarte es bereits auf. Schon bald mussten wir die Regenjacken in den Rucksack stopfen.

 

Auf mehrheitlich Flur- und Waldstrassen fuhren wir auf die Lüdere. Hier begannen dann die super Trails, welche meinen Kollegen bestens bekannt sind. Geissgratflue und Homattgätterli waren unsere Wegpunkte mit klangvollen Namen auf der Tour. Das Wetter wurde immer besser.

Wunderschöne Trails zum abwinken über weite Hügelzüge des Napfgebiets zogen sich dahin. Es hätte ewig so weitergehen können. Immer wieder hielten wir an, um durch Waldlücken die Aussicht zu geniessen oder machten Rast an einsamen Waldrändern.

Nach und nach verloren wir Höhe und landeten schlussendlich im Trubschachen wieder im Talboden. Wenn der letzte Trail jeweils endet, bedauert man es schon zutiefst.

 

Mit Bier und Schnupf beendeten wir in Langnau den technischen Teil der Tour, bevor wir der Ilfis und Emme entlang zum Ausgangspunkt zurück kehrten. Endlich durfte ich diese Trails kennen lernen, von welchen meine Kollegen immer wieder schwärmen. Merci Giele für diese wunderschöne Tour.

 

53 km, 3h50', 1'161 hM

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Aschi (Dienstag, 26 Juni 2018 20:49)

    Danke Pesche für dä Rückblick,het mega Spass gmacht,so mues e Sunntig si�